Jahresbericht 2016

Liebe Freunde der Habichtwiese,

Wenn wir uns die Fotos vom November 2015 und November 2016 ansehen, staunen wir selber – DAS alles ist in nur einem Jahr entstanden?
Durch eine Förderung des Programms „Aktion Gesunde Umwelt“ (Lottomittel) konnten wir die Streuobstwiese und die Fruchthecke anlegen und rehsicher einzäunen, sowie Infotafeln zur Artenvielfalt aufstellen. „Immer auf Schnäppchenjagd“ konnten wir die Wiese im Spätherbst noch sehr preisgünstig ergänzen mit Obstbäumen, Blühpflanzen und Heckensträuchern. An einem Samstag im November ist außerdem spontan ein Benjeshecke entstanden, die außer Wohnplatz für viele kleine Tiere zu bieten auch unsere Feuerstelle ein bisschen gegen den Wind abschirmt und die Heckenpflanzen schützt.

Ein selbstgebautes Bewässerungssystem aus Infusionsschläuchen und Quarkeimern hat uns erst viel Arbeit beschert und dann fast um den Verstand gebracht, weil es nicht funktionierte und der Fehler nicht zu finden war. Jetzt ist aber alles fertig gebaut und die Obstbäume bekommen ab dem Frühjahr 2017 eine kontinuierliche Tröpfchenbewässerung im Ballenbereich.
Der Bauwagen wurde fertig abgeschliffen und steht endlich auf der Wiese, schon gut gefüllt mit geschenkten und geborgten Werkzeugen, Grill und dank einer Spende der Pro Potsdam auch mit Mehrweggeschirr für große Gruppen, damit wir auch in dem Bereich umweltfreundlich arbeiten können. Hinweis an alle: Dieses Geschirr (und Besteck) kann und soll von uns für andere Aktionen im Stadtteil ausgeliehen werden! Bitte meldet Euch einfach bei uns per E-Mail! Der Bauwagen hat das Grundgerüst für ein professionelles, stabiles Vordach bekommen, weil uns doch die Sonne dieses Jahr sehr zu schaffen gemacht hat.

Das Klohäuschen ist fertig gebaut und hat ein Dach, das professionelle Innenleben konnte dank einer Unterstützung der Stiftung Mitarbeit angeschafft werden und steht ab dem Frühjahr (Frostfreiheit…) zur Benutzung bereit.

Das Wetter meinte es nicht gut mit uns, gärtnerisch gesehen war es ein mörderisches Jahr mit wochenlanger Trockenheit (längste Trockenperiode über vier Wochen…), großer Hitze, Überschwemmungen und Frösten. Die Freiwillige Feuerwehr hat uns tatkräftig unterstützt sowie viele Menschen, die die jungen Bäumchen und Pflänzchen vor allem bei großer Hitze gegossen haben. Hier brauchen wir auch im nächsten Jahr helfende Hände!
Die Arbeit hatte auch einen Lohn: Die allererste Ernte! Kartoffeln, Tomaten, Kräuter, Himbeeren, die ersten drei Äpfel ;-), Salat wandert schon auf den Teller.

Gegen Ende des Sommers ist uns aufgrund einiger Zufälle (Potsdam halt…) Bienenvolk samt Halter 😉 „zugeflogen“, das unsere Wiese sehr bereichern wird. Eine tolle Ergänzung, es gab schon schöne Begegnungen mit dem Hobbyimker und Frage-/Antwort-Runden mit Kindern und Erwachsenen.
Das lang geplante Hochbeet ist aus dem „Swimming-Pool“ der Stadt der Kinder entstanden und wird im nächsten Frühjahr gefüllt.

Etliche ELFen waren in dieser oder jener Funktion wieder bei Potsdam größtem Ferienprojekt „Stadt der Kinder 2016“ dabei. Wir haben von dort übriggebliebene Spielhäuser übernommen und so ist schon ein richtiges kleines Holzhüttendorf entstanden, mit einer „Forscherstation“, einer „Rakete“, einem „Bauernhof“ und einer „Kinokasse“.

Hortgruppen, Grundschulklassen und Familien haben Angebote auf der Wiese wahrgenommen, einen Klassenbaum gepflanzt, Naturfarben kennengelernt und Natur erlebt. Wir sind überall auf großes Interesse gestoßen und haben viel Ermutigung zum Weitermachen bekommen.

Die „Town & Country-Stiftung“ hat diese Arbeit mit einer Spende unterstützt, wir waren zur Preisverleihung in Wittenberg und haben uns sehr über das Geld gefreut, von dem wir z.B. Materialien für unsere Schulprojekttage anschaffen konnten.

Apropos Verleihung: Wir wurden für den Potsdamer Klimapreis vorgeschlagen, haben den Preis leider nicht bekommen, aber dafür im Rahmen der Vorbereitung einen professionellen Film über unser Projekt Habichtwiese. Wir versuchen, den auf unserer Webseite zum Ansehen zur Verfügung zu stellen.

Außerhalb der Habichtwiese waren wir z.B. beim Winterspielplatz und Familienfasching im Treffpunkt Freizeit, beim Stadtteilfest am Schlaatz, im Kinderklub, zum 15jährigen Bestehen des Volksparkes, auf der Plattenburg in der Prignitz u.v.a. mit Aktionsangeboten unterwegs.

Die sowieso sehr enge Zusammenarbeit mit der Stadtteilinitiative Bornstedt SiB wurde noch enger durch die gemeinsame Vorbereitung des 1. Stadtteilfestes in Bornstedt, das die StadtrandELFen als Veranstalter mit organisierten. Die großen Unsicherheiten auf allen Seiten, ob das alles so funktioniert, das Fest angenommen wird, überhaupt ein Bedarf besteht und ob die viele Arbeit im Vorfeld nicht umsonst war, waren eine halbe Stunde nach Beginn des Festes Geschichte: Es war voll und toll. Eine unglaubliche Stimmung und Begeisterung lag von vornherein über dem Fest und gab allen Mitstreitern Mut, das Thema Begegnungsmöglichkeiten in Bornstedt weiterzuverfolgen.

Vielen Dank an alle fleißigen Helfer, die viel Zeit und Arbeit in unsere tollen Projekte gesteckt haben.